Implementierung: Mit neuer Technik in die Zukunft

Ein Projekt beginnt immer mit einer Bestandsaufnahme der Ist-Situation und der Zieldefinition. Die Ziele variieren je nach Aufgabenstellung:

  • Abbildung von Multi-Site-Strukturen
  • Optimierung der Geschäftsprozesse
  • Kapazitäten effizienter planen
  • Entwicklungszeiten verkürzen
  • Kosten einsparen
  • Die Plattform aller verwendeten Systeme homogen gestalten
  • Mehrsprachigkeit realisieren
  • Tools und Anforderungen der Finanzämter, des statistischen Bundesamtes oder der Zollbehörden handlich integrieren

Fünf Phasen einer Neuimplementierung

Ab dem Projektstart begleitet C3 Consulting den gesamten Prozess: Vom Kick-Off, über das Erstellen des Lösungskonzepts, das Erstellen der Komponenten, den Übergang in die Produktion und den Echtbetrieb bis hin zur formellen Abnahme der Lösung. Jede Implementierung orientiert sich an einem mit dem Kunden abgestimmten Budgetrahmen.

Build-Team: Kunden bringen bereits bei der Planung ihre Vorstellungen mit ein

Wichtig bei der Implementierung ist der Dialog. Von Anfang an. Um die bestmögliche Leistung zu bringen, gehören alle Aspekte auf den Tisch. Technik ist etwas Schönes. Doch Sie als Kunde schätzen in erster Linie die Leistung, die sie bringt.

Demo: Wie gehen die mit unseren Daten um?

Wir demonstrieren die Software Schritt für Schritt. Damit von Anfang an klar ist, wie Alt-Daten in das neue System eingepflegt werden oder wie die Datensicherheit gewährleistet ist.

Die Umsetzung: C3 Consulting implementiert aus dem Infor-/Baan-Umfeld:

  • Infor ERP LN 6.x
  • Zusätzliche Module, die nicht in der Standardsoftware enthalten sind (zum Beispiel Finance)
  • Add-ons, Add-ins
  • Datenbanken
  • Spezielle Entwicklungsumgebungen
  • Infor/Baan 4 und 5.x